17. December 2019

Blutfarmen in Deutschland – Das ARD Magazin Fakt berichtet

ARD, Fakt Beitrag: Nach langwieriger Recherche liegen uns jetzt Beweise vor, dass auf dem Haflinger-Gestüt Meura tragende Stuten für die PMSG Gewinnung genutzt werden. Und das seit Jahrzehnten. Laut Information der Bundesregierung galt bislang die Auskunft, dass es in Deutschland keine PMSG-Produktion gibt und eine derartige Blutentnahme als Tierversuch angemeldet sein müsste. Laut thüringischer Landesregierung ist das beim Gestüt Meura nicht der Fall. Nachdem wir 2015 die skandalöse und brutale PMSG-Blutgewinnung in Südamerika für das deutsche Unternehmen IDT Biologika in Dessau aufgedeckt hatten, forderte die deutsche Agrarministerkonferenz (2016) die Bundesregierung auf, zu prüfen, ob es eine PMSG Produktion Deutschland gibt.

Heute, über drei Jahre später weiss das Bundesministerium für Landwirtschaft immer noch nichts darüber und die thüringische Landesregierung sieht kein Problem darin, dass tragende Stuten für wirtschaftliche Interessen gequält werden. Profiteure sind neben dem Haflinger Gestüt Meura, bisher v.a. der deutsche Pharmabetrieb IDT Biologika in Dessau-Roßlau. Die IDT Biologika hat im Sommer ihre Veterinärsparte an den französischen Pharmakonzern Ceva Santé Animale verkauft. IDT Biologika und jetzt Ceva sind Abnehmer des Stutenbluts aus Meura für die Herstellung des Hormons PMSG. Das deutsche Tierschutzgesetz und die Leitlinie zur Gewinnung von Blut und Blutproduktion im Veterinärbereich verbieten die Entnahme von Blut bei trächtigen oder laktierenden Stuten.

PMSG wird in Deutschland v.a. für die Produktion von Ferkeln in der Agrarindustrie eingesetzt. PMSG taktet und beschleunigt die Ferkelproduktion.