28. July 2021

Deutschland: Bundesrat will Kälber-Transportalter auf 28 Tage anheben

Halbherziges Engagement für den Tierschutz - Kälber sind ein Verlustgeschäft für milchproduzierende Bauern. Deshalb müssen sie nach der Geburt so schnell wie möglich vom Hof. In der Regel werden sie im Alter von 14 Tagen über lange Strecken transportiert und auf verschiedene EU-Mastbetriebe verteilt. Das soll sich jetzt ändern. Der Bundesrat möchte die Transportfähigkeit der Kälber für Langstreckentransporte von 14 auf 28 Tage hochstufen. Für die Kälber ein Tropfen auf den heißen Stein. Drei Monate lang müssen Kälber in der Regel mit Milch versorgt werden, bevor sie entwöhnt und ihr Immunsystem annähernd stark genug ist, um einen Langstreckentransport zu überstehen. Eine neue Studie aus Österreich zeigt, dass drei von zehn Kälber an Krankheiten und Folgen der Langstreckentransporte sterben.

Wir sind enttäuscht von diesem halbherzigen Ansatz des Bundesrats. Wir fordern einen Stopp für Kälbertransporte und eine Politik, die sich an der Wissenschaft orientiert, nicht an der Profitgier.