22. March 2017

ERFOLG: Argentinien | Buenos Aires | Schlachthändler Onorato im Gefängnis

Ohrmarke eines gestohlenen Pferdes

Brandzeichen Onorato auf gestohlenem Pferd

Bereits im Jahr 2002 wurde der Pferdehändler Onorato, einer der Hauptlieferanten des Schlachthofes Lamar (siehe unsere Berichte), verurteilt, weil er in Kooperation mit korrupten Polizisten und Amtsveterinären gestohlene Pferde beim Schlachthof angeliefert hatte. Kurz darauf war er wieder auf freiem Fuss und setzte sein kriminelles Geschäft fort. Im Februar 2013 wurden in den Pferchen von Lamar erneut zahlreiche gestohlene Pferde gefunden, die mit gefälschten Papieren und Ohrmarken angeliefert worden waren. Glücklicherweise konnten sie von ihren Besitzern befreit werden. Im August 2013 reiste ein TSB|AWF-Team nach Argentinien und sprach mit Opfern, Polizisten, Pferdehändlern und Veterinären. (Siehe Film) Anschliessend haben wir über die kriminellen Machenschaften berichtet und die Schweizer Importfirma GVFI wegen Hehlerei angezeigt (daraufhin ist die GVFI auf Pferdefleisch aus Europa umgestiegen).

Alle gestohlenen Pferde, die im Februar 2013 bei Lamar kurz vor der Schlachtung befreit wurden, hatten Onoratos Brandzeichen, mit dem er sie als sein Eigentum gekennzeichnet hatte. Trotzdem wurde Onorato nie verurteilt. Nun, vier Jahre später, sitzt er endlich im Gefängnis. Die Frage bleibt für wie lange. Ausserdem ist kaum zu erwarten, dass ein Berufsverbot ausgesprochen wird.