20. December 2021

Pferdefleisch aus Australien: Transporteur verliert nach Berichterstattung Lizenz

Etappensieg: Ein Bild der Vergangenheit. Dieser Transporteur ist aus dem Geschäft.

Peter Loffel gehörte zu den größten Lieferanten des australischen Schlachthofes Meramist. Er transportierte Woche für Woche Pferde über mehr als 1'000 Kilometer.  Wir haben über ihn berichtet. Wir haben gezeigt, dass er auf seinen Weiden Pferde aus dem Renngeschäft sammelt und sie dort nahezu unversorgt lässt. Wir haben gezeigt, wie Pferde auf seinen Transporten elend zu Tode kommen.

Unser Film «Opfer der Wettindustrie» über die Brutalität der australischen Pferdefleischproduktion hat Wellen geschlagen. Mit unserer Partnerorganisation CPR haben wir uns wiederholt an die Behörden gewandt und auf die tierquälerischen Transporte und Pferdehaltungen von Peter Loffel hinzuweisen.

Jetzt haben wir erfahren, dass Transporteur Peter Loffel seine Zulassung als Lieferant des EU-zugelassenen Schlachthofes Meramist verloren hat.
Ein kleiner Erfolg und ein weiterer Schritt in unserem Kampf gegen den Import von Pferdefleisch aus Qualproduktion in Übersee. 

Mit ihren Versprechen, Pferdefleisch in Übersee "tierfreundlich" produzieren zu lassen, täuschen die Importeure die Verbraucher in Europa und der Schweiz - vorsätzlich und bewusst irreführend u. a. durch die Marketingplattform Respectful Life.

Wir werden weiter recherchieren und Lüge um Lüge aufdecken, anprangern, zur Anzeige bringen, bis der Import von Pferde-Qualfleisch in die EU und Schweiz verboten ist.