18. February 2020

RTS: Direktor des Schweizer Bauernverbandes äussert sich zu Pferdefleischimporten

Quelle: RTS

Am 18. Februar berichtet die RTS-Nachrichtensendung «19h30» zum zweiten Mal über Pferdefleisch aus Australien, wo Pferde im Schlachthof Meramist gequält und fehlerhaft betäubt werden. Die Schweiz könne den Import nicht stoppen, dies sei Angelegenheit der EU-Kommission. Politiker fordern nun eine bessere Information der Schweizer Konsumenten, denen Tierschutz sehr wichtig sei.

Der Direktor des Schweizer Bauernverbandes war von den Bildern schockiert und fordert die zwei Schweizer Importfirmen auf, den Pferdefleischimport aus Australien sofort zu stoppen. Der VPI weigert sich nach wie vor standhaft, sich zum Thema zu äussern, trotz wiederholter Anfragen von RTS. Der VPI-Präsident äusserte sich 2018 in Bezug auf einen ähnlichen Skandal in Argentinien wie folgt: «Das ist inakzeptabel (…) Das wird auf jeden Fall etwas auslösen, wir werden das intensiv nachkontrollieren.» 

Zum Beitrag