Schlachten und Schlachthöfe

An Schlachthöfen kommt es häufig zu schwerwiegenden Tierschutzproblemen. Das beginnt schon beim Antransport. Angeliefert werden
 

  • Tiere, die aufgrund von Verletzungen nicht hätten transportiert werden dürfen.
  • Tiere, die beim Transport verletzt wurden.
  • Tiere, die festliegen und nicht selbständig vom Transporter laufen können.

Aufgrund schlechter Planung kommt es an Schlachthöfen oft zu langen Wartezeiten, häufig ohne Versorgung der Tiere. Misshandlungen durch Mitarbeiter oder der unprofessionelle Einsatz von Treibhilfen sind keine Seltenheit. Während der Schlachtung kommt es zudem in erschreckend hoher Anzahl zu Fehlbetäubungen, die dazu führen, dass die Tiere den Schlachtprozess bei vollem Bewusstsein erleben. 

Unser Anliegen ist es, die Bedingungen für die Tiere zu verbessern, indem wir sicherstellen, dass zumindest die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden. Wir setzen uns dafür ein, dass die geltenden Gesetze verschärft werden.

Deshalb führen wir regelmässig Einsätze durch. Oft sind es Hinweise durch Dritte, denen wir nachgehen. Wir observieren Schlachthöfe und beobachten dabei, ob die Forderungen von Tierschutztransportverordnung und Tierschutzschlachtverordnung beachtet werden. Ist dies nicht der Fall, so wenden wir uns mit schriftlichen Beschwerden und Anzeigen an die zuständigen Behörden. 

Außerdem unterstützen wir in diesem Zusammenhang, gemeinsam mit unserer holländischen Partnerorganisation „Eyes on Animals“, die Arbeit der Initiative „Halal Slaughter Watch“, die sich in Drittländern wie der Türkei oder dem Libanon für eine Verbesserung der Schlachtbedingungen engagiert.
 

Unsere letzten Einsatzberichte von Schlachthöfen:

2017Dezember18

Türkei | Tekirdag | Kontrolle des Schlachthofes

Teams von AWF und EonA sehen sich den Schlachthof in Tekirdag an. Dieser Schlachtbetrieb verzichtet auf die üblicherweise in der Türkei verwendete Trip-floor-box und das anschließende  Aufhängen der Rinder. In diesem  Video wird deutlich, warum die Trip-floor – Box den Tieren zusätzliche Schmerzen und Leiden verursacht. Der Schlachthof verwendet…

weiterlesen
2017Dezember18

Türkei | Corlu | Besprechung mit Verantwortlichen des Schlachthofes in Corlu

Im letzten Jahr hörten wir von einem Schlachtbetrieb in Corlu, der sich ein pneumatisches Bolzenschussgerät eines deutschen Herstellers angeschafft hatte und seinen Kunden die Möglichkeit bot, ihre Rinder vor der Schlachtung zu betäuben. Das war ein Durchbruch, denn wir hatten zuvor noch nie von der Verwendung von Bolzenschussgeräten in der Türkei…

weiterlesen