10August2017

Bulgarien | Kapitan Andreevo | Tiertransporte in die Türkei

Unser Team auf der bulgarischen Seite der Grenze beobachtet den Grenzübergang seit dem späten Vormittag. Wir sehen nur einen Tiertransporter am Tag über die Grenze fahren, die anderen fahren in der Nacht, wenn die Temperaturen tiefer sind, aber die Wartezeiten länger. Fünf von sechs LKWs, die mit Rindern beladen sind, sehen überfüllt aus, was die Situation für die Tiere noch verschlimmert. Zudem sind viele Tränken verschmutzt und voller Stroh, obwohl alle Fahrer aussagen, beim Versorgungsstall in Svilengrad, nahe der Grenze, eine 24-stündige Pause gemacht zu haben. Wir entdecken einen Bullen mit Augen- und Nasenausfluss.