03Juni2015

Gute Nachricht: Mexikanischer Schlachthof stoppt Pferdeschlachtungen

Sterbendes Pferd auf einem Schlachttransport in Mexiko: Bilder wie dieses und unsere Berichte haben dazu geführt, dass im Schlachthof Aguascalientes keine Pferde mehr geschlachtet werden

Folgen unseres Kampfes gegen Pferdefleisch aus Qualproduktion in Übersee: Am 15. Januar 2015 trat das Importverbot der EU für Pferdefleisch aus Mexiko in Kraft. Unsere erneute Recherche (12.5.2015) vor Ort zeigt nun, dass der Schlachtbetrieb in Aguascalientes die Schlachtung von Pferden ganz eingestellt hat. Dort werden also auch keine Pferde mehr für den mexikanischen Markt oder für den Export in andere Länder geschlachtet. Dies sind sehr erfreuliche Neuigkeiten, haben wir doch wiederholt auf die Leiden der Pferde in den US-Exportpferchen in Texas und auf den langen Transporten zu diesem Schlachthof aufmerksam gemacht. Vor dem Importverbot hat die belgische Firma Chevideco, einer der grössten Akteure im internationalen Handel mit Pferdefleisch, Fleisch aus diesem Schlachthof nach Europa importiert und dort u.a. an die Schweizer Firma Skin Packing weiterverkauft. Im Februar 2015 hatte die mexikanische Zeitung „Página 24“ darüber berichtet, dass auch beim Schlachthof in Fresnillo die Pferdeschlachtungen um 60 % zurückgegangen seien und der Schlachtbetrieb in Jerez kurz vor der Schliessung stehe.

Einsatzbericht