15Januar2016

Litauen - Polen | Autobahn | Tiertransport

Deutscher Kälbertransporter mit geschlossenen Lüftungsklappen, dem wir nach Spanien folgen.

Gefährliche Strassenverhältnisse auf dem Weg nach Warschau.

Auf dem Weg nach Zemale im Norden Litauens, wo sich eine Kälbersammelstelle befindet, fährt uns ein holländischer Kälbertransporter entgegen. Es ist -13.0°C kalt. Gemäss Empfehlungen der EU-Kommission sollten nicht abgesetzte Kälber heute nicht für Langstreckentransporte abgefertigt werden, da die Aussentemperatur unter 0°C liegt.

Als wir bei der Sammelstelle in Zemale ankommen, stehen dort keine Langstreckentransporter. Um 16:45, als wir zurück zur polnischen Grenze fahren, entdecken wir auf der Autobahn den deutschen Kälbertransporter, auf den wir seit gestern gewartet haben, und wir folgen ihm. Alle Lüftungsklappen sind auf beiden Seiten geschlossen. Die Aussentemperatur beträgt nun -10°C. Kurz vor der polnischen Grenze halten die Fahrer bei einer Tankstelle an und wir entdecken einen zweiten Transporter derselben Firma. Beide fahren um 20:00 über die Grenze. Wir folgen dem zweiten Transporter, der aus einer Zugmaschine mit Anhänger besteht. Auch hier sind alle Lüftungsklappen geschlossen. Um 21:00 beginnt es zu schneien und bald ist die Fahrbahn schneebedeckt.