18April2015

Türkei | Bursa | Erste Besichtigung des Edemen Schlachthauses

Wir besichtigen zusammen mit Dr. Ellen Eser von BSI Schwarzenbek das Edemen Schlachthaus in Bursa. Der Besitzer kaufte dieses Schlachthaus vor sieben Monaten. Wir finden hier die gleichen Probleme wie in vielen türkischen Schlachthäusern: keine Vorrichtungen, die das gegenseitige Aufspringen der Tiere in den Treibgängen verhindert, rutschige Böden, offene Seiten der Treibgänge, Fixierungsboxen und Hochziehen per Kette an einem Bein vor dem Ausbluten. Jedoch ist der Aufenthaltsbereich besser als in den meisten Fällen – er ist sauber und alle Tiere haben Zugang zu Wasser.

Der Besitzer und alle Schlachthausarbeiter sind freundlich, aufgeschlossen und gastfreundlich. Sie zeigen grosses Interesse an der Modernisierung und Verbesserung des Tierwohls. Vor allem der Besitzer, der Veterinär und der Betriebsmanager nehmen sich viel Zeit für uns und sind an möglichen Verbesserungen für die Tiere interessiert. Der Arbeiter, der für das Treiben der Tiere zuständig ist, tut dies mit viel Ruhe und ohne zu viel Nachdruck. Innerhalb des Aufenthaltsbereiches trennt er die  Bullen, die einander besteigen. Aufgrund des rutschigen Bodens im Aufenthaltsbereich und dem sehr langen Treibgang zur Schlachthalle ist es nicht einfach, die Tiere vorwärts zu bewegen. Trotzdem bleibt er ruhig und professionell. Die Schlachtung verläuft grundsätzlich wie in anderen Schlachthäusern, jedoch werden die Tiere zumindest nicht vollständig vom Boden hochgezogen, bevor ihnen die Kehle durchgeschnitten wird. Nach dem Durchschneiden der Kehle wird ungefähr zwanzig Sekunden gewartet, bevor die Tiere vollständig hochgehoben werden. Dies ist besser als in den meisten anderen Betrieben, die wir in der Türkei besichtigt haben. Dort wurden die Tiere direkt nach dem Schnitt hochgezogen.


Trotzdem sind auch in diesem Betrieb noch viele Verbesserungen nötig. Der Besitzer akzeptiert unser Angebot, gemeinsam in den Niederlanden und Belgien einige Schlachtbetriebe zu besichtigen, welche wir als besser erachten. Gleichzeitig soll er dort mit einem Unternehmen Kontakt aufnehmen, welches bessere Fixierungsboxen herstellt. Er möchte die besseren Schlachtmöglichkeiten sehen und in seinem Betrieb in der Türkei neue Arbeitsgeräte einführen.