04Juli2019

Türkei | Kapikule | Tiertransporte in die Türkei: Tag 3

Ein Transporter mit Bullen aus Rumänien kommt auf der türkischen Seite der Grenze an.

Junger Bulle mit Nasenausfluss.

Durstige Bullen kämpfen ums Wasser in einem Stall nahe der türkischen Grenze.

Nur ein Tiertransporter fährt heute über die türkische Grenze. Er ist mit jungen Bullen aus Rumänien beladen. Sie werden in einem grenznahen Stall entladen, um während der Pause um ein paar Stunden getränkt und gefüttert zu werden. Die Tiere sind sehr durstig und beginnen sogleich, um den Zugang zur Wassertränke zu kämpfen.

Am späten Nachmittag überquert unser Team die Grenze, um zu überprüfen, ob Tiertransporter im Niemandsland (Bereich zwischen der EU-Aussengrenze und der Türkei) warten, was jedoch nicht der Fall ist. Anschliessend fahren wir zum bulgarischen Versorgungsstall bei Svilengrad, doch auch dort sehen wir keine LKWs.

Wir sind froh, dass die meisten Behörden der exportierenden EU-Mitgliedstaaten diese Woche aufgrund der hohen Temperaturen keine Tiertransporte in die Türkei bewilligt haben. Wir werden jedoch weiterhin Druck ausüben, damit künftig während des ganzen Sommers keine Tiere mehr auf dieser Route transportiert werden.